Ein Interview auf Our Favorite-Books

 

Beii Our Favorite-Books durfe ich ein Interview geben und mag es euch nicht vorenthalten. Hier geht es zum Originalbeitrag

#Autoreninterview mit Marla Grey

Steckbrief:

Name: Marla Grey
Wohnort: Im Moment in den Weiten Europas, da wir als Familie eine längere Europareise machen.
Lieblingsfilm: Normalerweise gucke ich Filme nicht oft mehrfach. Aber einer meiner liebsten Filme, den ich immer wieder sehe, sobald er im Fernsehen kommt, ist Forrest Gump.
Lieblingsessen: Nudeln in allen Formen und Farben
Lieblingsfarbe: Lila
Lieblingsgeruch: Der Geruch von Kaffee & frisch gebrühtem Tee
Lieblingsurlaubsort: Ganz sicher ungewöhnlich, aber: Rumänien – als wir dieses Jahr da waren, habe ich mich in die wunderschöne Landschaft, die Menschen und die Mentalität verliebt.
Hobbys: lesen, Musik hören, schreiben, Zeit mit meinen Kindern verbringen, Auto fahren

Interview:

Woher bekommst Du die Ideen für deine Romane und Geschichten?

– Aus dem täglichen Leben. Einem Song den ich höre. Dingen, die ich sehe, der Natur, … Ich glaube alles ist für mich in gewisser Weise Inspiration – auch schlimme Erlebnisse und Dinge, die in der Welt passieren.

Wie lange brauchst Du für ein Buch? Vom ersten Wort bis zum Erscheinen?

– Wenn es gut läuft 3-5 Monate. Aber bei meinem letzten erschienen Buch lag eine lange, halbjährige Pause zwischen den ersten Kapiteln und dem Abschluss.

In welchen Genre finden wir Dich?

– Drama, Romantic Suspence, Liebesgeschichten

Wann kommt Dein nächstes Buch heraus? Und wie wird der Titel lauten?

– Im Januar erscheint das Print von „Begegnung in Red Oak Mountain“, das gerade erst bei Forever by Ullstein als Ebook erschienen ist. Ansonsten liegt mein nächstes Buch noch bei den Testlesern und wird hoffentlich im Frühling/Sommer erscheinen.

Welche Bücher liegen schon von Dir vor? Die man Wo? Kaufen kann?

– Wiedersehen in Red Oak Mountain – in allen gängigen Ebookshops
– Weil ich dich zum Atmen brauche – in allen Ebookshops
– Begegnung in Red Oak Mountain – in allen Ebookshops und (ab Januar)

Wie gemütlich ist dein Schreibtisch eingerichtet? 

– Das Gemütlichste an meinem Schreibtisch ist, das er wechselt. Ich liebe es im Bett zu schreiben, auf dem Balkon, im Freien oder im Auto. Der eigentliche Schreibtisch besteht aus meinem Laptop, Kopfhörern, mindestens einem Notizbuch und mindestens einer Tasse Tee oder Kaffee. Damit kann ich überall schreiben und es mir gemütlich machen.

Kann man signierte Bücher von Dir käuflich erwerben? Und wenn ja, wo?

– Im Moment leider noch nicht, aber es steht auf meiner Prioritätenliste weit oben.

Wolltest du als Kind schon Autor/in werden oder was war damals deine Berufswahl?

– Ehrlich gesagt ja. Seit ich lesen und schreiben kann, schreibe ich und mein heimlicher Traum war es immer, genau das irgendwann zu tun. Eine Zeitlang hat sich der Traum untergeordnet, kam dann aber umso stärker wieder, als ich während meiner Ausbildung in einer Projektwoche „Kreatives Schreiben“ belegt habe. Danach fiel es mir wirklich schwer, mich weiter auf die Ausbildung zu konzentrieren.

Wenn du die Möglichkeit hättest eins deiner Bücher zu verfilmen welche Schauspieler kämen da für in frage und wieso? Welches Buch möchtest du gerne von Dir im Kino sehen?

– Auch wenn mein Mann es am Liebsten hätte, dass meine Bücher verfilmt werden (Er ist ein Buchmuffel), gefällt mir der Gedanke überhaupt nicht. Ich mag die meisten Buchverfilmungen nicht, deshalb kann ich mir das so gar nicht vorstellen.

Wann und wie kommst du auf neue Buch Ideen? Gibt es da ein bestimmte Vorgehensweise/ Rituale fliegen die Dir so zu?

– Zuerst sind die Charaktere mit ihren Namen und Geschichten da. Daraus entwickelt sich alles weitere. Die Geschichte, die entsteht wird durch die Vergangenheit und die Erlebnisse der jeweiligen Figuren geprägt und entwickelt sich bei mir viel beim Schreiben. Nicht ausschließlich, aber viel.

Würdest du dich selbst in deinen männlichen/ weiblichen Protagonisten verlieben oder spricht dich dieser Typ Mann/Frau nicht an?

– Sagen wir in manche Teile der Figuren, ja. Roux Whitton zum Beispiel (der männliche Protagonist meines neuen Buches) ist ein loyaler, liebevoller und herzensguter Mensch und hat eine wundervolle Art, mit Kindern umzugehen. Aber seine Frauengeschichten würden mich dann doch abschrecken. Aber als guten Freund könnte ich ihn mir durchaus vorstellen.

Liest du selbst dein Genre oder lieber andere Bücher?

– Ja, aber nicht ausschließlich.

Was war das letzte Buch welches Du selbst gelesen hast?


– Das letzte Buch war von Ina Taus „Alles was ich mir wünsche.“

Hast Du eine/n Lieblingsautor/In? Wenn ja welche/R?

– Coleen Hoover. Für mich sind sowohl ihre Geschichten, als ihre Charaktere mit jedem Mal wundervoll. Außerdem schafft sie es mit einfachen Worten wundervoll zu schreiben.
Wenn du auf eine einsame Insel auswandern müsstest, welche 3 Dinge würdest du mit nehmen? Es gibt kein Strom!!!! Aber eine monatliche Lieferung!!!
– Das ist schwer. Ein Survival Buch, um mir alles wichtige beizubringen, was ich zum Überleben brauche. Einen unerschöpflichen Vorrat an Notizbüchern und Stiften und meine Familie.

Welche Ratschläge kannst du „jungen“ Autoren mit auf den Weg geben?
– Schreiben. Schreiben und noch mehr Schreiben.
-Lesen, um den aktiven Wortschatz zu füttern.
-Den Perfektionsanspruch herunterschrauben: Lieber eine holprige Szene später überarbeiten, als keine geschrieben zu haben.